Zielgruppen-Ansprache mit YouTube Stars und Landing-Page Optimierung beim WWF

Landing Page Optimization gehört für viele NGOs und Organisationen mittlerweile zum Tagesgeschäft. Wir haben bereits ausführlich über A/B-Testing auf Petitions- und Fundraising-Pages geschrieben, und wie mit Hilfe von Tools wie z.B. Optimizely die Conversion Rate deutlich gesteigert werden kann.
Ein wichtiger Aspekt, der oftmals übersehen wird, ist die optimale Ansprache der anvisierten Zielgruppe. Klar macht es Sinn, die unterschiedlichen Buttons, Bilder und Call-To-Actions zu testen. Was aber, wenn komplett unterschiedliche Zielgruppen auf genau dieselbe Landing-Page geleitet werden?
Genau dieser Herausforderung musste sich das Kampagnen-Team des WWF in ihrer aktuellen Kampagne #SaveSelous stellen. Um auf die Zerstörung der Wildnis Afrikas in Tansania hinzuweisen, erstellte der WWF eine Kampagnenseite mit einer Petition, die mittlerweile deutlich mehr als 100.000 Menschen unterschrieben haben.
Klarer Call to action der #Saveselous -Kampagen vom WWF

Klarer Call to action der #Saveselous -Kampagen vom WWF

Beworben wurde die Petitionsseite über die WWF eigenen Kanäle wie z.B. Webseite, Kampagnen-Newsletter, Social Media-Kanäle sowie bezahlte Social Media-Anzeigen, die direkt auf die Petitions-Seite geführt haben.
Der folgende „Call-To-Action“ ruft auf der Kampagnenseite zum Mitmachen und Unterstützen auf:
„Petition #SaveSelous: Die Wildnis Afrikas wird zerstört. Retten wir gemeinsam das Weltnaturerbe.“ Hier findet ihr die Seite (die ihr auch gerne direkt unterstützen könnt!): http://www.wwf.de/selous-retten
Für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte die Naturschutzorganisation der Cue: Sie konnte zwei prominente YouTuberinnen für die Kampagne gewinnen. So reisten die YouTube-Stars Kelly und Jodie gemeinsam mit dem WWF nach Afrika und berichteten aus erster Hand, mit selbstproduzierten Videos und kleinen Reportagen, über die Situation in Tansania. Am Ende ihrer Videos riefen die YouTuber dazu auf, die Petition des WWF zu unterschreiben. Innerhalb von nur 21 Tagen kamen so 87.120 Unterschriften zusammen.
Ein toller Erfolg!

ARVE Fehler: <i> <a href="https://www.youtube.com/watch?time_continue=32&v=7UjSeO5DiuQ" target="_blank" data-saferedirecturl="https://www.google.com/url?hl=de&q=https://www.youtube.com/watch?time_continue%3D32%26v%3D7UjSeO5DiuQ&source=gmail&ust=1477669497822000&usg=AFQjCNFMQGIataazT2Q3Ip3Pz_X0z1yf1Q">https://www.youtube.com/watch?time_continue=32&v=7UjSeO5DiuQ</a></i> is keine korrekte URL

Man kann sich sicher sehr gut vorstellen, dass die Community der YouTuberinnen Kelly und Jodie nicht mit den durchschnittlichen Unterstützern des WWF vergleichbar ist, daher sollte die Ansprache auch nicht die gleiche sein. Das Kampagnen-Team des WWF baute also folgerichtig eine zweite Landing-Page mit einer auf die Zielgruppe von Kelly und Jodie zugeschnittenen Tonalität:
„Yeah! Kelly und Jodie fahren auf ein Abenteuer nach Tansania und helfen uns, Selous zu schützen.“
Hier die beiden Landing-Pages im Vergleich:

Hier die angepasste Landing-Page der WWF Kampagne

Hier die angepasste Landing-Page der WWF Kampagne

Hier geht es zur Landing-Page für die Community von Kelly und Jodie 


 

Im Vergleich zur normalen Version der Landing- Page

Im Vergleich zur normalen Version der Landing- Page


Mehr über die Kampagne und den Einsatz von YouTubern könnt Ihr im WWF-Vortrag am Montag, 31. Okt., um 14:15 Uhr auf der Konferenz #reCampaign erfahren: „Was geht, YouTube? Potenziale einer Kooperation“
Viel Spaß dabei.