Medientraining: Wie Sie das nächste Interview vor der Kamera meistern

Ende letzter Woche haben wir bei den Kollegen des Campaign Bootcamps ein Medientraining mit dem Fokus auf TV-Interviews durchgeführt. Einige wichtige Tipps für einen erfolgreichen Auftritt vor der Kamera haben wir hier noch einmal zusammengestellt:

1. Vorbereitung: Ganz gleich, ob Sie ein 1:30 Telefoninterview mit einem lokalen Radiosender führen oder eine Stunde live zur Primetime im Fernsehen interviewt werden: Medienauftritte müssen professionell vorbereitet werden.

2. Kernbotschaften: Entwickeln Sie maximal drei Kernbotschaften (30 Sekunden), die Sie beim Publikum herüberbringen wollen und schneiden Sie die Botschaften auf die entsprechende Zielgruppe zu.

3. Aufbau der Botschaft: Nutzen Sie kurze Sätze, antworten Sie konkret, stellen Sie regionale Bezüge und Vergleichbarkeit her, nutzen sie eine aktive und verbale Sprache und machen Sie Pausen zwischen Ihren Sätzen, um lästige „Ähms“ zu vermeiden.

4. Belege für die Botschaften: Nutzen Sie harte Belege (Statistiken, Zahlen, Trends) und weiche Belege („menschelnde“ Geschichten, Erfolgsgeschichten, persönliche Erlebnisse), um Ihre Botschaften für das Publikum eingängig zu machen.

5. Outfit: Ein Medienauftritt ist kein Tag für Experimente. Tragen Sie etwas, in dem Sie sich wohlfühlen, vermeiden Sie allzu auffälligen Schmuck und achten Sie darauf, keine Fussel oder ähnliches auf Ihrer Kleidung zu haben, wenn Sie vor die Kamera treten.

6. Kontrolle: Der Journalist ist weder Ihr Freund noch Ihr Feind (meistens zumindest). Betrachten Sie ein Interview nicht als simples Frage-Antwort-Spiel, sondern versuchen Sie gezielt, ihre Botschaften zu platzieren und zu belegen.

7. Bridge & Gap: Erkennen Sie die Frage des Interviewers an und leiten Sie anschließend mit wenigen Sätzen zu Ihren Kernbotschaften über, die sie vermitteln wollen.

8. Hintergrund: Achten Sie auf den Hintergrund, vor dem Sie ein Interview geben und scheuen Sie sich nicht, unvorteilhafte Elemente aus dem Bild zu nehmen oder den Hintergrund zu verändern (Vorhänge schließen etc.).

9. Drehstuhl: Lassen Sie sich niemals auf einem Drehstuhl oder einem beweglichen Bürostuhl interviewen. Andernfalls entlädt sich Ihre Nervosität in aufgeregten Bewegungen auf dem Stuhl und vermittelt dem Zuschauer ein unprofessionelles Bild.

10. Hände frei: Legen Sie alle Dinge (Schere, Stifte, Dokumente etc.) außer Reichweite, mit denen Sie geneigt sind, bei Nervosität herumzuspielen.

11. Ablenkung vermeiden: Stellen Sie sicher, dass alle Handys, Festnetztelefone oder sonstigen Geräte, die plötzlich einen Ton erzeugen können, außer Reichweite sind: Nichts ist peinlicher als ein surrendes Mobiltelefon mitten im Interview.

In den kommenden Monaten bietet die Campaigning Academy Berlin ein eintägiges Medientraining zum Verhalten vor und mit der Kamera an. Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um sich den Frühbucherrabatt für das 1-tägige Seminar „Medientraining für TV- und Radio-Interviews“ zu sichern.